Logo interreg
Logo Steiermark
Logo e-ems
Logo e-via

Ladepunkte überregional buchen

von Robert REITHOFER, IBIOLA Mobility Solutions GmbH

Weitere InteressentInnen: e-Lugitsch – Florian Lugitsch, Zavod Zadihaj – Teo Bunta

Erläuterung der aktuellen Problemstellung

Eine breite E-Ladestations-Infrastruktur ist die Basis für diese Geschäftsidee. Ein gewöhnlicher Geschäftsfall schaut heutzutage folgendermaßen aus: Der/die E-Fahrzeug-BesitzerIn/FahrerIn fährt zu einem Geschäftsmeeting, das nicht innerhalb der täglichen Fahrroutine liegt. Der Fahrer/die Fahrerin ist nicht bereit während der Fahrt passende E-Ladestationen zu suchen und kann sich nicht auf die Gegebenheit verlassen, dass zufällig auf der Fahrt eine öffentlich zugängliche E-Ladestation vorhanden ist. Die Organisation der Reise zu einem normalen Geschäftsmeeting stellt sich als Stressfaktor dar, da man zusätzlich zur Vorbereitung des Meetings auch noch an die Lademöglichkeit seines E-Fahrzeuges denken muss. Es braucht daher neue Systeme, mit denen der/die BenutzerIn bequem mit dem E-Fahrzeug ans Ziel kommt. Zum Teil gibt es bereits solche Systeme (siehe Slowenien), wo man die E-Ladestationen auch im Voraus buchen kann. Leider ist das Problem hierbei, dass diese E-Ladestationen zum Teil blockiert werden oder dass sie trotz Buchung nicht genutzt werden oder länger verwendet werden, als es die Buchung erlaubt.

Erläuterung der Geschäftsidee

Eine gut ausgebaute E-Ladestation-Infrastruktur mit buchbarer APP ist ein gangbarer Weg, der grenzüberschreitend einheitlich in mehreren Ländern angeboten werden sollte. Das Ziel der Reise (zB Geschäftsmeeting) ist bekannt, dieses wird vom Benutzer eingegeben und die App zeigt automatisch mögliche Zwischenladestationen an. Diese Idee wurde von Robert Reithofer beim ersten Workshop der Identifikation vorgestellt, bei genauerer Recherche haben wir in den weiteren Workshops gemerkt, dass es bereits bestehende Systeme dieser Art in Slowenien gibt. Ein grenzüberschreitender Ansatz fehlt heutzutage jedoch noch. Eine Zusatzoption die während der Workshops diskutiert wurden, ist es, wenn man diese E-Ladestationen auch im Voraus länderübergreifend mehrsprachig buchen/reservieren kann.

Erwarteter Mehrwert für mögliche Kunden

Der Mehrwert für mögliche KundInnen ergibt sich aus der Sicherheit, dass man ohne großen Aufwand sein E-Fahrzeug an möglichen E-Ladestationen, die der Kunde im Voraus noch nicht probiert hat, laden kann. Derzeit bestehen eine Vielzahl an verschiedenen Ladekarten und kein einheitliches System einer Buchungssoftware, das man in mehreren Ländern verwenden kann. Eine mobile App-Lösung in verschiedenen Sprachen wäre für KundInnen notwendig. Das Prinzip: Es muss einfach praktikabel und nutzbar sein.

Ausblick auf Marktchancen

Eine solche Buchungs-App sollte zukünftig nicht nur öffentlich zugängliche Ladestationen inkludieren, sondern auch Firmen, bei denen man während eines Meetings oder während der Arbeitszeit laden kann. Firmen sollten in dieser Hinsicht besser unterstützt werden, selbst E-Ladestationen zu bauen und diese öffentlich nutzbar zu machen.


 
Logo e-ems

DE   SV